Oktober 2018

Holger Paetz

Freitag, 12.10.2018

Kabarett im Kuhstall, Gartenstr. 2, 97353 Wiesentheid

Einlass: 18.30 / Beginn: 20.00 Uhr

Ekstase2

„Ekstase in Würde

Höhepunkte will jeder. Danach lechzen wir. Aber wie krieg ich Ekstase hin, die im Rahmen bleibt? Und dann: Deutsche Ekstase? Klingt unmöglich, klingt wie Schweizer Hochseefischer. Und doch gibt es sie. Sie ist nur verschüttet.

Wer in Bayern lebt, hat es gut. Die Landespolitik bietet täglich Entrückendes. Aber auch die Kanzlerin trägt Ekstase in sich. Man sieht es ihr nicht immer an. Unvergesslich: Ihre Flüchtlings-Ekstase.

Doch auch wir können Ekstase! Wir schaffen das. Paetz zeigt uns den Weg. Hol dir den Höhepunkt! Lerne Besessenheit, Verzückung, Veitstanz und Orgasmus. Der Schamane mit dem griesgrämigen Gesicht führt dich hin.

Holger Paetz. Der Wahlmünchner mit unterfränkischem Migrationshintergrund hat die Kunst des kritischen Missmuts und der satirischen Nörgelei perfektioniert. Und seine großen Schaufelhände flattern wild durch die Gegend.

Pressestimmen:

„Egal ob er Gedichte schreibt oder ein nachdenkliches Lied singt – immer sind seine ebenso tiefsinnigen, wie messerscharfen Analysen durchsetzt mit schwarzem Humor.“ (Süddeutsche Zeitung)

Er ist nicht nur selbstironischer Paetz-Darsteller, Gewinner des Salzburger Stier, sondern er ist schlicht und ergreifend, ein sprachvirtuoser, extraordinärer Literat, wenn nicht Poet. “ (Neue Zürcher Zeitung)

 

November 2018

Lizzy Aumeier

Samstag, 10.11.2018

Kabarett im Cavallestro, Im Richthofen Circle 5, 97318 Kitzingen

Einlass: 18.30 Uhr  /  Beginn: 20.00 Uhr

 

 

Best of Lizzy Aumeier

Lizzy weißer Hintergrund

Das Beste aus den Programmen „Auf Bass´d“, „Boxenluder“ und „Voll drauf“

Sie gilt als die Entdeckung des bayerischen Musikkabaretts der letzten Jahre.
Ihr Körper ist Ihr Kapital und das Markenzeichen der „Barbie-Fehlpressung“ und so entsteht daraus die wohl ansehnlichste Landkarte mit individuellen landschaftlichen, örtlichen Gegebenheiten, die man sich nur wünschen kann.
Selbstironie, Spontaneität, Hinterfotzigkeit, Schlagfertigkeit und Witz kennzeichnen ihre unglaubliche Bühnenpräsenz.

Erleben sie eine unvergleichliche Mischung aus…
„…das Zwerchfell strapazierender, beißender Ironie,
heißer Erotik, ausgefallenen Wortspielen und
beispielhafter Musikalität…“

Das Beste aus den Programmen „AufBass´d“, „Boxenluder“
und „Voll drauf“ – preisgekröntes Kabarett

Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg 1994
Münchner „Kabarett Kaktus“ 2001
Regensburger „Thurn und Taxis Kabarettpreis“ 2002
Kabarettpreis der Stadt Hof „Hofer Theresienstein“ 2002
2. Platz „Passauer Scharfrichterbeil“ 2002
2. Platz „Paulaner Solo“ ein kabarettistischer Wettstreit 2003
Kulturpreis der Stadt Neumarkt/Opf. 2003

 

März 2019

Das Eich

Samstag, 23.03.2019

Comedy im Café, Hans-Kleider-Str. 1, 97337 Dettelbach

Einlass: 18.30 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr

Eich_fert_3_©_Flo_Kunz

Das Eich ist wieder da! Oder besser gesagt: Immer noch! Seit sage und schreibe zehn Jahren ist Frankens entspanntester Exportschlager auf den Bühnen der Republik und mittlerweile auch auf Kreuzfahrtschiffen weltweit als Spaßmacher unterwegs. Ein Ende ist nicht in Sicht, im Gegenteil!

 Nach den vielumjubelten Programmen „Zum Schreia“, „Der Schwachsinn galoppiert!“, „Das dritte Eich“ und „Jetzt Eicht´s!“ greift der Komiker und Musikkabarettist mit „Fürchtet Eich nicht!“ zum mittlerweile fünften Mal in die Bühnentrickkiste.

Und die immer größer werdende Fangemeinde fragt sich gespannt: Ist der Name auch diesmal wieder Programm? In Zeiten von Donald Trump, Kim Yong-un und Erdowahn? In einer Epoche, in dem jeder „besorgte Bürger“ seine – oft wenig fundierte – Meinung in die (a)sozialen Netzwerke kloppt und „Alles kommentieren!“ zum Volkssport geworden ist? Und Nahrung mittlerweile zu einer eigenen Religion? Wie soll man sich da NICHT fürchten?

„Entspannt Euch! Alles eine Frage der Sichtweise“, meint Das Eich und wird in seinem brandneuen Programm den alltäglichen Wahnsinn einmal mehr gemeinsam mit Euch weglachen und -singen. Versprochen! Denn:  Wenn gar nix mehr hilft, hilft Humor!

Oder Donald, alter Nachwuchskomiker?
„It´s true!“

Na also, worauf wartet Ihr noch? Kommet in Scharen und „FÜRCHTET EICH NICHT!“.

 

 

Lennart Schilgen

Samstag, 30.03.2019

Kabarett im Kuhstall, Gartenstr.2,  97353 Wiesentheid

Einlass: 18.30 Uhr  /  Beginn: 20.00 Uhr

 

Lennart Schilgen
Lennart Schilgen Foto: Jost Schilgen
Engelszungenbrecher
Lieder & Schabernack
Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge. Oder auch mal umgekehrt.Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan.Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte.

Gewinner des „Stuttgarter Besen“ 2018

Mai 2019

Angelika Beier

Freitag, 17.05.2019

Kabarett im Kuhstall, Gartenstr. 2, 97353 Wiesentheid

Einlass: 18.30 Uhr  /  Beginn: 20.00 Uhr

boxen-figur
Angelika Beier Foto: Alba Falchi
 

Durchboxen statt Botoxen

 Schlagfertig im Kampf gegen das Älterwerden


Angelika Beier steht schon seit fast 40 Jahren auf der Kabarettbühne, doch in die Jahre kommen will sie auf keinen Fall. Jetzt war sie zu Gast im Spiegelsaal in Königsbrunn.
In ihrem neuen Programm „Durchboxen statt Botoxen – Hinfallen. Aufstehen. Mund abputzen. Weitermachen.“ spielt sie einige Rollen: Angefangen von Dr. Froschauer, einer Schönheitschirurgin, die am liebsten alle Falten auf einmal von der Welt wegoperieren möchte, über Gisa, die das eigene Älterwerden verdrängt, indem sie ihren Mann zu Schönheitsoperationen drängen möchte, bis hin zu der extrovertierten Polin Kadiza, welche sich wie im Rausch diverse Körperteile modifizieren lässt, bis sie „zu 90 Prozent aus Ersatzteilen besteht“.

„So ist es im Leben. Das war, wie wenn man selbst draußen steht“, lobt eine Dame aus dem Publikum Beier nach dem Programm. ….

Augsburger Allgemeine, Mai 2017

 

 

Juni 2019

Vera Deckers

Freitag, 28.06.2019

Kabarett im Kuhstall, Gartenstr. 2, 97353 Wiesentheid

Einlass: 18.30 Uhr  /  Beginn: 20.00 Uhr

vera-deckers_plakat_2018

Die Narzissten haben die Macht übernommen: Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Währung. Existent ist nur noch, wer online ist – und der Lauteste gewinnt. Helikopter-Eltern halten Zucker für das neue Heroin. Teenies schuften als Influenzer im YouTube- Tagebau. Selbstoptimierer zählen Schritte, Rülpser und das nächtliche Schnarchen. Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn man nicht mal ’ne Pulsuhr hat? Aber die studierte Psychologin findet auch Beruhigendes. Wissenschaftliche Studien belegen: Gelegenheitstrinker leben länger als Leute, die gar keinen Alkohol trinken!

Ist also doch noch nicht alles verloren?

 

 

September 2019

Matthias Matuschik

Freitag, 27.09.2019

Kabarett im Kuhstall, Gartenstr. 2, 97353 Wiesentheid

Einlass: 18.30 Uhr / Beginn:  20.00 Uhr

 

_MG_7788
Matthias Matuschik Foto: Lars Krüger

 

„Gerne wider“

 

„Gerne wider“ ist bereits das dritte Solo-Programm von Matthias Matuschik. Und da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, findet seine Art der Zuspitzung, der Sezierung unangenehmer Themen und seiner unnachahmlichen Kunst, allen möglichen Nichtigkeiten kabarettistische Züge zu verleihen, hier ihren fulminanten Höhepunkt. Wenn „Einfach mal dagegen halten!“ doch nur immer so brillant,  lustig und gleichzeitig geistreich daher käme, wie hier: Wir alle wären mit Inbrunst „Gerne wider“!

Erleben Sie feinste Satire, dargeboten von einer Stimme, die keine(n) kalt lässt, und einem Mann, der den Besuchern eigentlich nur zwei Möglichkeiten lässt:

Entweder ungläubiges Kopfschütteln oder ewige Liebe!