Blog

Inka Meyer – einfach großartig

Am 08.06.18 gastierte Inka Meyer mit ihrem Programm „Kill me, Kate“ bei uns im Kuhstall. Und sie war großartig. Egal, ob sie über Feminismus, Shakespeare, ihre pubertierende Nichte oder ihre Kinder-Theatergruppe redete – immer traf sie den richtigen Ton und jede Pointe saß. Charmant und elequent plauderte sie sich durch fast zwei Stunden Programm. Für die Zuschauer und auch für uns verging die Zeit wie im Flug.  Das war sicherlich nicht Inka´s letzter Auftritt im Kuhstall.

Inka bei ihrem Auftritt im Kuhstall am 08.06.2018
Inka Meyer bei ihrem Auftritt im Kuhstall am 08.06.2018. Foto: Andrea Drexelius
Inka und wir
Inka mit Andrea und Heiner vor ihrem Auftritt im Kuhstall. Foto: Xenia Schmidt

Robert Alan im Kuhstall

Einer der jungen Wilden des deutschen Kabaretts war zu Gast im Kuhstall. Robert Alan, Träger mehrerer renommierter Kabarettpreise, spielte in Wiesentheid sein Programm „Studentenfutter“.Politisch, bissig und höchst musikalisch hatte er das Publikum schnell auf seiner Seite. Egal, ob er von Wartezeiten im Backstage-Bereich, von Auftritten bei Karpfen-Festen oder über Bildungslücken erzählte – seine Geschichten sind so skuril wie komisch.

20180504_212617

Johannes Flöck kam, sah und….

…hatte das Publikum im Griff. Mit seinem Jubiläumsprogramm „Wenn Happy und Birthday getrennte Wege gehen“, ein Best-of aus fünfzehn Jahren Bühnenpräsenz, traf er genau den Nerv des Publikums. Egal, ob er aus seiner Kindheit als Metzgersohn in Koblenz, von besuchten Rap-Konzerten mit seinem Neffen oder Yoga-Versuchen mit seiner Freundin berichtete, immer schon hatten die Zuschauer nach kurzer Zeit Lach-Tränen in den Augen. Wer den grandiosen Auftritt diese Mal verpasst hat, sei getröstet: Johannes Flöck kommt sicherlich wieder in den Kuhstall

„Das Eich“ im Café

IMG_20171206_120548_288

 

Der erste von uns organisierte Comedy-Abend im Main-Street-Café in Dettelbach war der Auftritt von Stefan „Das Eich“ Eichner.  „Das Eich“ ist witzig, musikalisch, politisch, schräg. Und Stefan Eichner besticht durch seine lockere Art. So darf beim ihm während des Auftritts der Ausschank weitergehen (bei anderen Künstlern strikt untersagt), man darf ihn filmen und den Film veröffentlichen. Nur das Mobiltelefon sollte man leise stellen, wenn man nicht will, dass das Eich den Anruf entgegen nimmt.

Höhepunkte des Abends waren sicherlich die Nummer „Baggaweiher Gigolo“ sowie seine Parodien auf Herbert Grönemeyer und Udo Lindenberg, deren Stimmen er nahezu perfekt imitieren kann.

Leider war der erste Comedy-Abend im Main-Street-Café nicht ausverkauft. Aber neue Dinge brauchen Zeit. Wir werden auch zukünftig Comedians nach Dettelbach einladen. Das Eich hat Lust auf mehr gemacht.

IMG_20171206_120510_204

Bild ganz oben: Das Eich bei seiner Parodie auf Udo Lindenberg

Bild unten: Andrea, Das Eich und Heiner vor dem Auftritt in Dettelbach

Bilder: Nico Engelbrecht (vielen Dank, Nico)

Barbara Weinzierl war da

Fulminanter Auftritt im Kuhstall

Einen fulminanten Auftritt legte die Schauspielerin, Malerin und Kabarettistin Barbara Weinzierl in Wiesentheid hin.

Im ausverkauften Kuhstall überzeugte die Wahl-Münchnerin mit Comedy, Kabarett und Improvisation auf höchstem Niveau.

Egal ob sie versuchte, sich von alten Kleidungsstücken aus ihrem Schrank zu trennen, von Begegnungen mit Sepp aus ihrem Heimatort erzählte oder mithilfe des Publikums einen Arznei-Beipackzettel simultan ins Chinesische zu übersetzen, immer traf sie den Nerv der Zuschauer.

Diese quittierten ihren Auftritt mit beigeistertem Applaus.

Nach dem gut zweistündigen Auftritt waren sich Andrea Drexelius und Heiner Schmidt von der veranstaltenden Agentur Kulturgezeiten einig: Barbara Weinzierl wird nich zum letzten Mal im Kuhstall gewesen sein.

DSC_0055 14

Andy Sauerwein – witzig, musikalisch, gut

Der Würzburger Musik-Kabarettist Andy Sauerwein gastierte mit seinem Programm „Reparieren lohnt nicht“ bei Kabarett im Kuhstall in Wiesentheid. Mit fulminanten musikalischen Darbietungen und spitzfindigen Textbeiträgen begeisterte er das Publikum. So klärte er nicht nur darüber auf, weshalb er als Veganer kein Huhn essen darf (ist Ei drin), sondern machte auch auf musikalische Art und Weise klar, das er von seiner Umwelt als verschroben und kauzig erkannt wird, weil er nicht joggt oder walkt, sondern nur spazieren geht.

Der in Sulzbach am Main geborene Kabarettist wollte ursprünglich Lehrer werden bevor ihn erste kleine Auftritte dazu animierten, sein Glück auf der Bühne zu suchen. Gemessen an der Begeisterung des Publikums im Wiesentheider Kuhstall war das genau die richtige Entscheidung.

Es war sicherlich nicht sein letzter Auftritt im Kuhstall.

Kabarett im Kuhstall geht am 20.10.17 weiter. Dann ist die Kabarettistin Barbara Weinzierl, Tochter des legendären österreichischen Schauspielers Kurt Weinzierl zu Gast. Karten können ab sofort unter Telefon 09325 9796200 oder unter mail@kulturgezeiten.com reserviert werden. Weitere Infos auf www.Kulturgezeiten.com.

P1010541 (2)