Blog

Andy Sauerwein – witzig, musikalisch, gut

Der Würzburger Musik-Kabarettist Andy Sauerwein gastierte mit seinem Programm „Reparieren lohnt nicht“ bei Kabarett im Kuhstall in Wiesentheid. Mit fulminanten musikalischen Darbietungen und spitzfindigen Textbeiträgen begeisterte er das Publikum. So klärte er nicht nur darüber auf, weshalb er als Veganer kein Huhn essen darf (ist Ei drin), sondern machte auch auf musikalische Art und Weise klar, das er von seiner Umwelt als verschroben und kauzig erkannt wird, weil er nicht joggt oder walkt, sondern nur spazieren geht.

Der in Sulzbach am Main geborene Kabarettist wollte ursprünglich Lehrer werden bevor ihn erste kleine Auftritte dazu animierten, sein Glück auf der Bühne zu suchen. Gemessen an der Begeisterung des Publikums im Wiesentheider Kuhstall war das genau die richtige Entscheidung.

Es war sicherlich nicht sein letzter Auftritt im Kuhstall.

Kabarett im Kuhstall geht am 20.10.17 weiter. Dann ist die Kabarettistin Barbara Weinzierl, Tochter des legendären österreichischen Schauspielers Kurt Weinzierl zu Gast. Karten können ab sofort unter Telefon 09325 9796200 oder unter mail@kulturgezeiten.com reserviert werden. Weitere Infos auf www.Kulturgezeiten.com.

P1010541 (2)

jetzt verraten wir es…

…noch nicht, aber lange dauert es nicht mehr.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr, diese besondere Gästin bewirten zu dürfen und Andrea es kaum noch erwarten, ihr veganes Glück auszuleben und für die Bewirtung zu sorgen…

(Anm. von Andrea: Des wird saulecker, ich sachders)

Erster Blogbeitrag

1.1.2017

Der Beginn einer neuen Zeitrechnung

Also, zumindest für Heiner und Meinereiner (Andrea). Wir beiden haben uns beruflich zusammen getan, um Kleinkunst auf die Bühne zu bringen.

Wir haben uns für den Kuhstall in Wiesentheid entschieden, weil die Location dort so wunderbar ist und das kulturelle Angebot auf diese Weise noch etwas erweitert werden soll.

Jetzt heißt es erstmal Ärmel hoch krempeln und fleißig sein, denn im März geht es schon mit unseren den ersten Gästen los, auf die wir uns sehr freuen. Mehr dazu später…